Jump label

Service navigation

Main navigation

You are here:

Main content

Vorlesung Mustererkennung im WS 2021/2022

Beginn der Veranstaltung: 12.10.2021


Hinweis: Kurzeinführung in Wahrscheinlichkeitsrechnung und Statistik am 2.11.2021 (F. Moya)

Praktische Übungen: Februar 2022 (siehe gesonderte Ankündigung, Anmeldung erforderlich )

Veranstaltungsformat:

Da aktuell wieder Präsenzangebote an der TU Dortmund möglich sind, wird die Veranstaltung in Präsenz durchgeführt. Bitte beachten Sie, dass für die Teilnahme die 3G-Regel gilt und der 3G-Nachweis vor Zugang zum Veranstaltungsgebäude überprüft werden muss. Bitte planen Sie daher hierfür entsprechend Zeit ein.

Anmeldung

Alle an einer Veranstaltungsteilnahme interessierten Studierenden melden sich bitte über das LSF-System an.

ACHTUNG: Die Anmeldung ist aus organisatorischen Gründen unbedingt erforderlich!

Kontakt

Fragen zu technischen und administrativen Aspekten können direkt an Kai Brandenbusch gerichtet werden.


Einführung:

Mustererkennung gehört zu den Bemühungen der modernen Informationstechnik, Wahrnehmungsleistungen zu automatisieren, wie sie sonst von natürlichen Vorbildern bekannt sind. Prominente Anwendungsfelder sind das Erkennen von Schrift, das Verstehen gesprochener Sprache und die Interpretation von Bildern. In verschiedenen Bereichen wie der Ökologie, der Mikrobiologie und der Robotik werden Mustererkennungsverfahren zunehmend zur Analyse von Messsequenzen eingesetzt.

In diesem Kontext wird in der Vorlesung die Klassifikation von Mustern detailliert untersucht. Klassifikation bedeutet dabei, dass ein Muster als Gesamtheit einem Begriff - d.h. einer Klasse - zugewiesen wird. Im Gegensatz zu verwandten Forschungsdisziplinen (z.B. Künstliche Intelligenz) liegt der Schwerpunkt auf der Behandlung numerischer Klassifikationsverfahren. Behandelt werden hier insbesonders statistische Klassifikatoren wie z.B. der Bayes-Klassifikator oder Mischverteilungsklassifikatoren, sogenannte Support-Vektor-Maschinen und neuronale Netzwerke, wie z.B. Mehrschichtperzeptren und die aktuellen tiefen neuronalen Netze (sog. deep learning). Die Veranstaltung richtet sich an Studierende zu Beginn ihres Masterstudiums und dient v.a. als Grundlage (Basismodul) für weitergehende Veranstaltungen im Forschungsbereich "Intelligente Systeme". Darüber hinaus stellen die vermittelten Kenntnisse wichtige Voraussetzungen für ein weites Anwendungsfeld von statistischen Analysen realer Daten dar (z.B. Robotik, Bildinterpretation, Bioinformatik, Chemoinformatik etc.).

Basismodul (INF-MSc-232) im Master (Angewandte) Informatik

fachliche Schwerpunkte: Algorithms; Bioinformatics; Cyber-Physical Systems; Data Science; Logics, Information and Knowledge

Literatur:

  • Niemann, H.: Klassifikation von Mustern, Springer-Verlag, Berlin 1983
  • Duda, R. O.; Hart, P. E.; Stork, D. G.: Pattern Classification, Wiley, New York, 2. Auflage, 2001
  • Burges, Ch.: A Tutorial on Support Vector Machines for Pattern Recognition, Data Mining and Knowledge Discovery, Bd. 2, 1998, S. 121-167.
  • Hastie T. et al.: The Elements of Statistical Learning, Springer, 2001
  • Fukunaga, K.: Introduction to Statistical Pattern Recognition, Academic Press, Boston, 2. Auflage, 1990
  • Fink, G. A.: Markov Models for Pattern Recognition, From Theory to Applications, Springer, 2. Auflage, 2014
  • Fink, G. A.: Mustererkennung mit Markov-Modellen, Teubner, 2003

Materialien zur Vorlesung:



Sub content

Contact

Prof. Dr.-Ing. Gernot A. Fink
Head of Research Group
Tel.: 0231 755-6151
gernot.fink(at)udo.edu
Kai Brandenbusch, M.Sc.
Tel.: 0231 755-6330
kai.brandenbusch(at)tu-dortmund.de